1 Woche in Paris: Diese Besichtigungstour durch Paris empfehlen wir Ihnen!

Ein einwöchiger Aufenthalt in Paris ist die ideale Gelegenheit, auch die verstecktesten Winkel und Orte dieser Stadt kennenzulernen. Ob Sie nun auf eigene Faust durch diese bezaubernde Stadt streifen oder sich von einem Guide führen lassen – der Charme der versteckten gepflasterten Gässchen und die magische Atmosphäre, die die “Ville Lumière” umgibt, werden Sie sicher in ihren Bann ziehen! Diese Stadt hat viele Gesichter: vom geschichtlichen Zentrum Paris’, über das Schloss Versailles, bis hin zum Disneyland warten außergewöhnliche Orte darauf, von Ihnen erkundet zu werden.
Hier haben wir Ihnen eine Route durch und um Paris zusammengestellt, damit Sie Ihren einwöchigen Aufenthalt bestmöglich nutzen können!

 

ERSTER TAG:

 

Mitten im Herzen von Paris

So viel Zeit sollten Sie für das Marais einplanen: 3 Stunden

Wir empfehlen Ihnen, zuerst das Marais zu besuchen, ein Viertel, das sich über den 3. und 4. Pariser Stadtbezirk erstreckt. Hier finden Sie viele Orte, die den kulturellen und geschichtlichen Reichtum der Stadt widerspiegeln wie zum Beispiel das Hôtel de Ville, auf dessen Vorplatz Sie sich im Sommer an die vielen Brunnen in die Sonne setzen und im Winter sich auf der Eislaufbahn vergnügen können.
Dieses Viertel, welches eindeutig zu den ältesten Teilen der Stadt zählt, ist einer der besten Orte um die Seele von Paris kennenzulernen. Zu den Zeugen der glorreichen Vergangenheit und historischen Bedeutung von Paris zählen das Palais du Louvre (ehemaliger Wohnsitz der Königsfamilie und heute ein Museum), das Hôtel Carnavalet (ein ehemaliges Stadtpalais und heute Museum für die Geschichte der Stadt), der Place des Vosges und das Hôtel de Sully.
Für warme Sommertage empfehlen wir Ihnen ein Picknick im eindrucksvollen Umfeld des Place des Vosges zu machen, dessen Gebäudekomplex mit seinen Arkaden und darin befindlichen Kunstgalerien und feinen Boutiquen den friedlichen Garten in der Mitte des Platzes säumt.

Der Park im Zentrum des Place de Vosges
Bildnachweis © Reinhardhauke /Wikimedia unter Creative Commons 3.0

 

Für die Shopping-Freunde

Strecke vom Place des Vosges bis zum Louvre: zu Fuß 30 Minuten

Start: 13:30 Uhr
Ankunft: 14 Uhr

So viel Zeit sollten Sie für den Louvre einplanen: 3 Stunden

Vom Place des Vosges aus können Sie die Rue de Birague nehmen, die Sie über die Rue de Rivoli direkt zum Louvre führt. Entlang der Rue de Rivoli finden Sie viele Geschäfte wie das BHV (“Bazar de l’Hôtel de Ville”; Link zur Seite auf Französisch), Mango, H&M, Zara, Stradivarius, Maje, Naf-Naf und viele weitere. Also, perfekt für eine kleine Shoppingtour zwischendurch!
Gegen Ende der Rue Rivoli finden Sie linker Hand den Louvre, auf dessen Inneres sowie in sein Museum Sie unbedingt einen Blick werfen sollten. Der Eintritt für europäische Besucher unter 26 Jahren ist übrigens gratis!
Falls Sie Ihre Shoppingtour auf der Rue de Rivoli noch nicht befriedigt hat, können Sie auch im Carrousel du Louvre, dem unterirdischen Einkaufszentrum des Louvre (Link zur Seite auf Französisch), ein bisschen durch die Geschäfte bummeln. Beim Triumphbogen des Carrousel du Louvre in den Tuilerien können Sie sich eine süße Jause gönnen und sich in diesem bezaubernden Garten bei einem der Brunnen ein bisschen ausruhen.

Strecke vom Louvre bis zu den Champs-Elysées: mit der Metro 5 Minuten

Start: 17 Uhr
Ankunft: 17:05 Uhr – 17:10 Uhr

So viel Zeit sollten Sie für die Champs-Elysées einplanen: 2 Stunden und 30 Minuten

Reservieren Sie zum Abend hin doch einen Platz im Ginger (11 rue de La Trémoille, 75008 Paris; Link zur Seite auf Französich), welches Ihnen exquisite “Bo Buns” anbietet! Um dorthin zu gelangen, nehmen Sie am besten die Metrolinie 1 bis zur Station “Franklin D. Roosevelt” und spazieren Sie die Avenue Montaigne entlang, auf der Sie die Schaufenster unzähliger Luxusboutiquen betrachten können. Nehmen Sie die Rue Clément Marot zu Ihrer Rechten und dann die Rue de Trémoille zu Ihrer Linken. Und wie wäre es danach mit einer Vorstellung im Crazy Horse (Link zur Seite auf Französisch) auf der Avenue George V? Wenn Sie die Rue de la Trémouille einfach weiter entlanggehen, kommen Sie direkt auf die Avenue George V.

Marais und Place des Vosges: Metrostation “Saint Paul” auf der Linie 1.

Musée Carnavalet: 16, Rue des Francs-Bourgeois, 75003 Paris. Metrostation “Saint Paul” auf der Linie 1 oder Metrostation “Chemin Vert “ auf der Linie 8.

Tarife: Kostenloser Eintritt in die Dauerausstellung. Preise für die temporären Ausstellungen variieren.

Hôtel de Ville de Paris: Place de l’Hôtel de Ville, 75004 Paris. Metrostation “Hôtel de Ville” auf den Linien 1 und 11.

BHV: 36, rue de la Verrerie, 75004 Paris. Metrostation “Hôtel de Ville” auf den Linien 1 und 11.

Louvre: 75001 Paris. Metrostation “Louvre Rivoli” auf der Linie 1 oder “Palais Royal Musée du Louvre” auf den Linien 1 und 7.

Tarife: Eintritt in die Dauerausstellungen 15 €, kostenloser Eintritt für Besucher aus Europa unter 26 Jahren, Lehrbeamte, Arbeitslose, behinderte Besucher und ihre Begleitpersonen. Preise können variieren.

Klicken Sie hier um Ihren Eintritt in den Louvre zu reservieren.

Jardin des Tuileries: 75001 Paris. Metrostation “Palais Royal Musée du Louvre” auf den Linien 1 und 7, “Tuileries” auf der Linie 1 oder “Concorde” auf den Linien 1, 8 und 12.

 

 

ZWEITER TAG:

 

Ein Dorf in der Stadt

So viel Zeit sollten Sie für Montmartre einplanen: 4 Stunden

Nach Ihrem Frühstück können Sie sich gleich aufmachen in das dörfliche Viertel Montmartre, das hier “Village de Montmartre” (auf Deutsch “Das Dorf Montmartre”) genannt wird. Es liegt auf einem Hügel und überragt den 18. Pariser Stadtbezirk. Um Ihren Aufstieg auf diese Anhöhe zu beginnen, begeben Sie sich am besten in die Rue Foyatier, am Fuße des Hügels. Die besonders Mutigen können die 222 Stiegen nach oben steigen. Für diejenigen unter Ihnen, die Ihre Energie gern für später sparen möchten, gibt es den “Funiculaire de Montmartre”, eine Art Seilbahn die den Hügel regelmäßig hinauf- und hinunterfährt.

Im Zeitalter der Römer und Griechen stand hier ein Tempel für den Gott Mars, der jedoch später durch eines der heute schönsten Wahrzeichen der Stadt ersetzt wurde: die Basilika Sacre Coeur. Diese katholische Kirche wurde im Zuge der neuen “Moralischen Ordnung”, die nach den Ereignissen der Pariser Kommune eingeführt wurde, im Jahr 1871 errichtet. Obwohl die Geschichte dieser Sehenswürdigkeit nicht sehr bekannt ist, ist ihre außergewöhnliche architektonische Gestaltung weltberühmt. Der Architekt dieses Bauwerks ließ sich von der Ästhetik der römischen und byzantinischen Architektur inspirieren, deren Aspekte man in dem Kuppelbau mit seinem runden Zentralbau und den umliegenden vier Kuppeln wiederfindet, die zu einem der Symbole Paris’ geworden sind. Falls Sie nicht davor zurückschrecken, noch ein paar weitere Stufen emporzusteigen, können Sie das Sacre Coeur auch von innen besichtigen und von einem der Türme eine unvergessliche Aussicht auf die Stadt genießen. Eine ähnliche Aussicht haben Sie übrigens auch vom Vorplatz der Basilika: Hier liegt Ihnen ganz Paris zu Füßen!

Nur 200 Meter von hier entfernt können Sie in die dörfliche Atmosphäre dieses Viertels eintauchen. Der Place de Tertre bietet einen inspirierenden Ort für viele Künstler, die Ihnen hier Ihre Dienste anbieten, und wird von vielen Restaurants und deren Terrassen gesäumt. Montmartre hat außerdem den Namen “Künstlerviertel” erhalten und wurde schon zum Malmotiv von berühmten Malern wie Van Gogh, Picasso und Toulouse-Lautrec, die in diesem Teil der Stadt lebten. Falls Sie mehr über die Geschichte Montmartres erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen das Musée de Montmartre zu besuchen!

Die besondere Stimmung dieses schönen Pariser Viertels (wir versichern Ihnen, Sie befinden sich hier immer noch in der Großstadt Paris und nicht in einem kleinen Dorf!) wird Sie garantiert in ihren Bann ziehen!

Klicken Sie hier, um eine Führung durch Montmartre zu reservieren (auf Französisch oder Englisch). 

 

Ein Garten mitten in der Stadt

Strecke von Montmartre bis zum Jardin du Luxembourg: mit der Metro 15 Minuten / 25 Minuten zu Fuß

Start: 14 Uhr
Ankunft: 14:45 Uhr

So viel Zeit sollten Sie für das Quartier Latin einplanen: 3 Stunden und 30 Minuten

Da Montmartre kein besonders weit ausgedehntes Viertel ist, reicht für Ihre Erkundungstour und Ihre Besichtigung wahrscheinlich ein halber Tag. Als Nächstes empfehlen wir Ihnen, von der Anhöhe des Montmartre wieder hinunter in das Zentrum der Stadt zu gehen und noch etwas Anderes zu entdecken: den Jardin de Luxembourg und das Quartier Latin.

Der Jardin de Luxembourg (auf Deutsch “Der Luxemburg-Garten”) liegt im 6. Pariser Stadtbezirk und Sie können ihn von Montmartre aus einfach mit der Metrolinie 12 (von der Station “Abbesses” bis zur Station “Notre-Dame-des-Champs”) oder mit der Linie 4 von der Station “Saint-Placide” erreichen.

Garten und Palais des Jardin du Luxembourg

Falls Sie Lust auf eine kleine Pause haben, um sich ein wenig den gastronomischen Leckerbissen hinzugeben, die die Stadt zu bieten hat, empfehlen wir Ihnen das Aux 2 Oliviers (Link zur Seite auf Französisch). Dieses Restaurant bietet eine abwechslungsreiche mediterrane Küche und liegt gleich bei einem der Ausgänge des Jardin du Luxembourg, beim Square Francis Poulenc in der Rue Tournon.
Am Ende des Nachmittags bietet sich außerdem ein Besuch des Pariser Mittelalter-Museums (Musée National du Moyen-Age; Link zur Seite auf Französisch) an, welches Ihnen die Anfänge der Stadt näherbringt und nur 7 Gehminuten von diesem Restaurant entfernt liegt.

 

Das Quartier Latin

So finden Sie sich im Quartier Latin wieder, dessen Besuch sich auf jeden Fall lohnt: Das historische Herz dieses Viertels bildet die Sorbonne, eine der ältesten Universitäten der Welt.

Die berühmte Pariser Kathedrale Notre Dame de Paris ist nur ein paar Gehminuten von hier entfernt und liegt auf der Île de la Cité. Wir können Ihnen nur wärmstens empfehlen, diesem prunkvollen Bauwerk einen Besuch abzustatten, um die Architektur zu bewundern und eventuell auch auf den Anstieg auf ihre Glockentürme zu wagen.

Gegen Nachmittag können Sie sich über den Boulevard Saint-Germain und die Rue Saint-Jacques nach Saint Michel begeben. Hier finden Sie in kleinen gepflasterten Straßen eine bunte Mischung aus Restaurants mit Spezialitäten aus aller Welt und Pubs. In der feierlichen und stimmungsvollen Atmosphäre dieses Viertels findet jeder Besucher, ob alt oder jung, Speis und Trank ganz nach seinem Geschmack.

Zu den herzlichsten und angenehmsten Restaurants dieser Gegend zählt das Bar à Huitres Saint Germain (Link zur Seite auf Französisch), das sich in der Rue Saint Jacques befindet.

Montmartre:

“Funiculaire” (Drahtseilbahn): rue Foyatier, 75018 Paris. Metrostation “Anvers” auf der Linie 2 oder “Abbesses” auf der Linie 12.

Tarif: Preis eines regulären Metrotickets: 1,90 € (Tarif kann variieren).

Basilika Sacré Cœur: 35 rue du Chevalier de la Barre, 75018 Paris.

Musée de Montmartre: 8-14 rue de Cortot, 75018 Paris.

Tarif zur Zeit der Veröffentlichung dieses Artikels: Vollpreis zwischen 9,50 € und 11 €. Eintritt für Studenten (18 – 25 Jahre) zwischen 7,50 € und 9 €. Tarif für Besucher mit Behinderung 7,50 €. Tarif für Kinder und Jugendliche (10 – 17 Jahre) 5,50 €. Der Eintritt in dieses Museum ist für Kinder unter 10 Jahren kostenlos. Die Preise können je nach Programm des Museums variieren.

Jardin du Luxembourg und Quartier Latin:

Jardin du Luxembourg: 6. Pariser Stadtbezirk. Metrostation “Saint Sulpice” auf der Linie 4 oder Metrostation “Luxembourg” auf der Linie RER B.

Mittelalter-Museum (Musée National du Moyen ge): 6, Place Paul Painlevé, 75005 Paris. Metrostation “Cluny-La Sorbonne” auf der Linie 10.

Tarife: Vollpreis von 8 € und reduzierter Eintrittspreis von 6 € für die Dauerausstellung. 9 € Vollpreis und 7 € reduzierter Eintrittspreis für temporäre Ausstellungen. Für Besucher unter 26 Jahren ist der Eintritt ins Museum kostenlos. Freier Eintritt gilt ebenfalls für alle Besucher an jedem ersten Sonntag des Monats.

Quartier Latin: 5. und 6. Pariser Stadtbezirk. Metrostation “Saint Michel” auf den Linien 4, RER B und RER C.

Kathedrale Notre Dame de Paris: (Link zur Seite auf Französisch) 6, Parvis Notre-Dame – Place Jean Paul II, 75004 Paris. Metrostation “Cité” auf der Linie 4 oder “Saint-Michel Notre-Dame” auf den Linien RER B und RER C.

Bar à Huîtres Saint Germain: 33, rue Saint-Jacques, 75005 Paris. Metrostation “Cluny-La Sorbonne” auf der Linie 10.

 

 

DRITTER TAG:

 

Zurückversetzt in Ihre Kindheit

So viel Zeit sollten Sie für das Disneyland einplanen: den ganzen Tag!

Verlassen Sie heute ausnahmsweise einmal die Stadt und begeben Sie sich in die Pariser Umgebung nach Disneyland! Es ist mit dem RER A von der Station “Châtelet – Les Halles” in Richtung “Marne La Vallée – Disneyland” einfach und schnell (ungefähr 40 Minuten Fahrtzeit) zu erreichen; die Ausstiegsstelle ist gleichzeitig die Endhaltestelle des Zuges. Vom Hauptausgang des Bahnhofs des RER A sind es nur 5 Gehminuten, um zum Eingang dieses fabelhaften Ortes zu gelangen, der schon seit Jahren Jung und Alt begeistert.

Disneyland Park

Das Disneyland Paris besteht aus zwei verschiedenen Parks: Im “Disneyland-Park” erwarten Sie Attraktionen in 5 unterschiedlichen Welten, inspiriert von Walt Disneys bekanntesten Zeichentrickfilmen. Im “Walt-Disney-Studios-Park” können Sie ganz in die Welt der schönsten Disney-Animationsfilme eintauchen und sogar entdecken, wie diese gemacht werden. Sie haben die Wahl zwischen einem Einzelticket für nur einen der Parks oder einem Kombiticket, das Ihnen den Eintritt in beide Parks gewährt. Ob Ihnen der Sinn nun nach einem aufregenden Treffen mit Ihren Lieblingshelden aus den beliebten Disney-Filmen steht oder ob Sie Lust auf Nervenkitzel in einer der vielen Attraktionen haben – Ihr Besuch im Disneyland Paris wird Sie sicher nicht enttäuschen!

Auch für Ihr leibliches Wohl wird im Disneyland gesorgt: Eine Vielzahl an Restaurants, ganz im Stil verschiedener Disneyfilme und kleine Buden, die Ihnen Zuckerwatte und Popcorn verkaufen, können Sie im gesamten Park finden.

Wenn Sie Ihre Eintrittskarten schon vor Ihrem Besuch im Disneyland erwerben, können Sie eventuell von Vorzugspreisen und Reduzierungen profitieren. Ein Kombiticket für einen Tag für beide Parks kostet für Erwachsene zwischen 60 € und 80 €, für Kinder unter 12 Jahren zwischen 50 € und 70 €.

Klicken Sie hier, um Ihren Eintritt ins Disneyland Paris zu reservieren.

Disneyland Paris Parks: Marne-La-Vallée (77). Station “Marne-La-Vallée-Chessy” auf der Linie RER A.

 

 

VIERTER TAG:

 

Ein königlicher Ausflug…

So viel Zeit sollten Sie für Versailles einplanen: einen gesamten Vormittag, zwischen 3 und 4 Stunden

Für Ihren vierten Tag in Paris legen wir Ihnen ans Herz, das berühmte und prunkvolle Schloss Versailles (Link zur Seite auf Französisch) zu besichtigen, das sich in der Gegend Yvelines in der Nähe von Paris befindet.

Klicken Sie hier, um Ihren Besuch im Schloss Versailles zu reservieren.

Schloss Versailles und seine berühmten Gärten

Um zum Schloss zu gelangen, nehmen Sie am besten den Zug RER C bis zur Station “Versailles – Château Rive Gauche”. Rechnen Sie für diese Strecke ab der Haltestation “Champs de Mars” (in der Nähe des Eiffelturms) ungefähr 30 Minuten ein (Direktverbindung durch den RER C). Am Bahnhof in Versailles angelangt, brauchen Sie nur den Schildern zu folgen, die Ihnen den Weg bis zum Schloss genau anzeigen.

Um nach oder vor Ihrer Besichtigung Ihren Hunger zu stillen, befinden sich beim Schloss zwei Restaurants: das Le Grand Café Orléans und das Angelina. (Links zu den Webseiten auf Französisch)

 

… und ein königliches Festmahl!

Strecke von “Versailles Rive Gauche” bis zur Station ”Opéra”: mit RER C und Metro ungefähr 45 Minuten

Start: 14 Uhr
Ankunft: 14:50 Uhr

So viel Zeit sollten Sie für das Viertel um die Oper einplanen: 2 bis 3 Stunden für die Besichtigung am Tag, 2 Stunden abends (Abendessen im Restaurant und Besuch einer Bar)

Nach einem anstrengenden Tag voller Besichtigungen können Sie sich bei einem köstlichen Abendmahl in einem der vielen japanischen Restaurants, die die Stadt zu bieten hat, stärken. Das Viertel um die Pariser Oper, die “Opéra Garnier”, ist besonders für seine ausgezeichnete japanische Küche bekannt. In der Rue Saint Anne finden Sie Restaurants wie das Yasube oder das Higuma, in der Rue de Richelieu sind Sie im Matsuri bestens bedient. Vom Schloss Versailles aus kommen Sie mit dem RER C bis zur Station “Invalides” und von dort aus mit der Metrolinie 8 bis zur Station “Opéra” relativ schnell in dieses gastronomisch reiche Viertel von Paris.

Versailles:

Schloss Versailles: Place d’Armes, Versailles (78). Station “Versailles-Château Rive Gauche” des RER C.

Tarife: Vollpreis für den Eintritt ins Schloss 18 € und 13 € reduzierter Eintrittspreis (für Großfamilien oder Besucher mit Berechtigungsgutschein vom Arbeitgeber für finanziellen Zuschuss). Eintritt für das gesamte Schlossgelände 20 €. Für europäische Besucher unter 26 Jahren, Arbeitslose oder Besucher mit Behinderung und ihre Begleitpersonen ist der Eintritt kostenlos. Alle Eintrittspreise können variieren.

Japanische Restaurants:

Matsuri: 36, rue Richelieu. 75001 Paris.

Yasube: 9, rue Sainte Anne, 75001 Paris.

Higuma: 32 bis, rue Sainte Anne, 75001 Paris.

Alle genannten Restaurants sind auch über die Metrostation “Pyramides” auf den Linien 7 und 14 erreichbar.

 

 

FÜNFTER TAG:

 

Mythische Orte

So viel Zeit sollten Sie für das Musée d’Orsay einplanen: 2 Stunden

Das Musée d’Orsay ist das Paradies aller Kunstliebhaber! Hier befinden sich so manche der berühmtesten Kunstwerke unserer Zeit, wie zum Beispiel die “Kleine vierzehnjährige Tänzerin” von Degas, “Der Ball im Moulin de la Galette” von Renoir, “Olympia” von Manet und viele weitere.

Dieses Museum ist in einem ehemaligen Bahnhofsgebäude im 7. Pariser Stadtbezirk untergebracht. Sie können es über die Metrolinie 12 von der Station “Solférino” oder den RER C von der Station “Musée d’Orsay” erreichen.

 

Beim Entlanggehen des Quai Anatole France gelangen Sie auf die Rue du Bac, in der Sie unter anderem das vornehme, aber preislich erschwingliche Restaurant La Frégate (Link zur Seite auf Französisch) finden. Für besondere Feinschmecker bietet sich ein Besuch im Atelier Saint-Germain de Joël Robuchon (Link zur Seit auf Französisch) an, in dem der Küchenchef klassische Spezialitäten neu interpretiert. Dieses Restaurant befindet sich in der Rue Montalembert, also zu Ihrer Linken, wenn Sie die Rue du Bac entlang spazieren.

Strecke vom Musée d’Orsay bis zum Eiffelturm: mit der Metro 20 bis 25 Minuten Fahrtzeit, mit dem RER C 20 Minuten Fahrtzeit von der Station “Musée d’Orsay” bis zur Station “Champs Mars – Tour Eiffel”

Start: 15 Uhr
Ankunft: 15:30 Uhr

So viel Zeit sollten Sie für den Eiffelturm einplanen: 1 Stunde und 30 Minuten

Mit der Metro kommen Sie von “Solférino” mit der Linie 12 nach “Pasteur”, wo Sie in die Linie 6 umsteigen und bis zur Station “Bir-Hakeim” fahren können, um schnellstmöglich vom Musée d’Orsay zum Eiffelturm zu gelangen. Hier können Sie Paris’ bekannteste Sehenswürdigkeit bewundern und, wenn Sie Lust darauf haben, auch bis in die dritte Etage hinauffahren, um eine traumhafte und unvergessliche Aussicht auf die schönste Stadt der Welt zu genießen.

Das Restaurant 58 Tour Eiffel (Link zur Seite auf Französisch) in der ersten Etage des Eiffelturms erwartet Sie mit feinen französischen Spezialitäten und einer außergewöhnlichen Aussicht über die ganze Stadt, um Ihnen ein einzigartiges Abendmahl zu bieten.

Klicken Sie hier, um Ihren Besuch des Eiffelturms zu reservieren.

Beleuchteter Eiffelturm

Musée d’Orsay: 1 rue de la Légion d’Honneur, 75007 Paris. Metrostation “Solférino” auf der Linie 12 oder Station “Musée d’Orsay” auf der Linie RER C.

Tarife: Vollpreis für ein Ticket 12 € (sowohl Temporär-, als auch Dauerausstellung inklusive), reduzierter Preis 9 € (für nicht-europäische Besucher ab 16:30 Uhr und jeden Donnerstag für alle Besucher ab 18 Uhr). Kostenloser Eintritt für europäische Besucher unter 26 Jahren, Arbeitslose und Besucher mit Behinderung.

La Frégate: 30, avenue Ledru-Rollin, 75012 Paris. Metrostation “Quai de la Râpée” auf der Linie 5.

L’Atelier Saint Germain de Joël Robuchon: 5, rue Montalembert, 75007 Paris. Metrostation “Rue du Bac” auf der Linie 12.

Eiffelturm: Champs de Mars, 5 rue Anatole France. 75007 Paris. Metrostation “Bir-Hakeim” auf der Linie 6 oder Station “Champs de Mars-Tour Eiffel” auf der Linie RER C.

Tarife: Ticket für den Eiffelturm für einen Zutritt bis in die zweite Etage per Aufzug: 11 € für Erwachsene, 8,50 € für Besucher zwischen 12 und 24 Jahren, 4 € für Kinder von 4 bis 11 Jahren und Besucher mit Behinderung. Ticket für einen Zutritt und Aufzug bis in die dritte Etage: 17 € für Erwachsene, 14,50 € für Besucher zwischen 12 und 24 Jahren, 8 € für reduzierte Tickets. Für Kinder unter 4 Jahren ist der Zutritt gratis. Die Preise können variieren.

58 Tour Eiffel: befindet sich in der ersten Etage des Eiffelturms

 

 

SECHSTER TAG:

 

Oh, Champs-Élysées…

Ein einwöchiger Aufenthalt in Paris wäre nicht komplett, wenn Sie nicht auch der “schönsten Straße der Welt” einen Besuch abstatten würden: den Champs-Élysées.

Beginnen Sie Ihren Besichtigungs-Spaziergang am besten bei der Metrostation “Franklin D. Roosevelt” der Linie 1 und 3. Von hier aus können Sie die Avenue zu Fuß bis zum Triumphbogen (Link zur Seite auf Französisch) am Place de l’Étoile entlang gehen und dabei ihre einzigartige Stimmung und die vielen verschiedenen Boutiquen, die beide Straßenseiten säumen, erkunden. Wir können Ihnen nur empfehlen, auch auf den prächtigen Triumphbogen hinaufzugehen, denn oben erwartet Sie eine bezaubernde und einzigartige Aussicht über eines der schönsten Viertel von Paris.

Klicken Sie hier, um Ihren Besuch des Triumphbogens zu reservieren.

Nach Ihrem Besuch des Triumphbogens sollten Sie auch noch im Café George V vorbeischauen. Es handelt sich um eine kleine Brasserie, in der sie zu günstigen Preisen hervorragende typisch-französische Speisen verköstigen können. Sie können Ihren Hunger aber auch in einem der Snack- und Fast-Food-Restaurants der Champs-Élysées stillen: hier gibt es Starbucks Coffee, Mc Donald’s, Quick und viele weitere Lokalitäten.

 

Ein bisschen Opern-Luft schnuppern…

Strecke von den Champs-Elysées bis zur Oper: 2 Minuten mit dem RER

Start: 17 Uhr
Ankunft: 17:05 Uhr

So viel Zeit sollten Sie für die Opéra Garnier einplanen: rechnen Sie mit ungefähr 4 Stunden für eine Opernvorstellung

Um Ihren Nachmittag ausklingen zu lassen, empfehlen wir Ihnen die Pariser Oper, die Opéra Garnier (Link zur Seite auf Französisch), zu besichtigen und abends eine der fabelhaften Ballettvorführungen zu genießen.

Um dort hinzugelangen, nehmen Sie den RER A vom “Charles De Gaulle – Etoile” und fahren Sie eine Station weiter bis zur Station “Auber”. Folgen Sie beim Aussteigen den Schildern und Informationstafeln, die Sie direkt auf den Vorplatz der Pariser Oper führen.

Innenansicht der Opéra Garnier

Champs-Élysées: 8. Pariser Stadtbezirk. Metrostation “Champs-Elysées Clemenceau” auf den Linien 1 und 13, Station “Franklin D. Roosevelt” auf den Linien 1 und 9 oder Station “Charles de Gaulle-Etoile” auf den Linien 1, 2, 6 und RER A.

Triumphbogen: Place Charles de Gaulle, 8. Pariser Stadtbezirk. Metrostation “Charles de Gaulle-Etoile” auf den Linien 1, 2, 6 und RER A.

Opéra Garnier: 8 rue Scribe, 75008 Paris. Metrostation “Opéra” auf den Linien 3, 7 und 8.

 

 

SIEBTER TAG:

 

Entspannen am Friedhof Père-Lachaise

So viel Zeit sollten Sie für den Père-Lachaise einplanen: 2 Stunden

Für ihren siebten und letzten Urlaubstag in Paris empfehlen wir Ihnen ein entspanntes Programm, um Ihren Aufenthalt gemütlich ausklingen zu lassen. Wir wäre es mit einem angenehmen Spaziergang über den berühmten Friedhof Père-Lachaise (Link zur Seite auf Französisch)? Hier können Sie die letzten Ruhestätten vieler bekannter Persönlichkeiten besichtigen, wie zum Beispiel das Grab von Chopin, Edith Piaf oder Jim Morrison. Genießen Sie die Stille und Gelassenheit, die dieser mystische Ort versprüht.

 

Die Geschmacksknospen bei Bastille neu beleben

Strecke von Père-Lachaise bis zu Bastille: mit der Metro 10 Minuten

Start: 13 Uhr
Ankunft: 13:10 Uhr

So viel Zeit sollten Sie für Bastille einplanen: 1 Stunde 30 Minuten

Um zu Bastille zu kommen, nehmen Sie die Metrolinie 3 bis zur Station “République” und wechseln hier zur Linie 5, die Sie direkt zur Station “Bastille” bringt. Das Restaurant Le Paradis du Fruit (Link zur Seite auf Französisch) bietet ihnen salzige und süße farbenfrohe Köstlichkeiten an, die hauptsächlich aus Gemüse und Obst bestehen. Dieses Restaurant befindet sich gleich gegenüber des Place de la Bastille. Hier befindet sich auch eines der Indiana Cafés (Link zur Seite auf Französisch) – der ideale Ort um einen “Monaco” auf der Terrasse zu trinken und einen der köstlichen vegetarischen Burger im indianisch gestalteten Essbereich zu verspeisen.

Der Jardin des Plantes

Strecke von Bastille bis zum Jardin des Plantes: mit der Metro 5 Minuten / 12 Minuten zu Fuß ab “Saint-Marcel”

Start: gegen 14 Uhr
Ankunft: 14:20 Uhr

So viel Zeit sollten Sie für den Jardin des Plantes einplanen: 2 Stunden für das Naturhistorische Museum (Muséum National d’Histoire Naturelle; Link zur Seite auf Frabzösisch) und 1 Stunde für einen Spaziergang oder eine Rast in den Gärten

Nach dieser voll durchgeplanten Woche tut Ihnen ein Besuch im entspannten Jardin de Plantes (Link zur Seite auf Französisch) sicher gut. Am besten nehmen Sie die Metrolinie 5 bis zur Station “Saint-Marcel” und gehen dann den Boulevard de l’Hôpital entlang.

Nach Ihrem Besuch des Museums und der Gärten empfehlen wir Ihnen das Restaurant Heureux comme Alexandre (Link zur Seite auf Französisch), in dem Sie zum Abschluss Ihres Aufenthaltes auch noch Bekanntschaft mit der Spezialität aus einer anderen französischen Region machen können: dem ausgezeichneten savoyischen Fondue und anderen typisch-savoyischen Gerichten.

Friedhof Père Lachaise: 16, rue du Repos, 75020 Paris. Metrostation “Père Lachaise” auf den Linien 2 und 3.

Le Paradis du Fruit: 12, Place de la Bastille, 75011 Paris. Metrostation “Bastille” auf den Linien 1, 5 und 8.

L’Indiana Café: 14, Place de la Bastille, 75011 Paris. Metrostation “Bastille” auf den Linien 1,5 und 8.

Jardin des Plantes: 57 rue Cuvier, 75005 Paris. Metrostation “Place Monge” auf der Linie 7, Station “Jussieu” auf den Linien 7 und 10 oder Station “Gare d’Austerlitz” auf den Linien 5 , 10 und RER C.

Heureux Comme Alexandre: 13, rue du Pot de Fer, 75005 Paris. Metrostation “Place Monge” oder “Censier-Daubenton” auf der Linie 7.

 

Falls Ihr Aufenthalt in Paris von kürzerer Dauer ist, werfen Sie doch einen Blick auf einen unserer anderen Artikel!

Unsere Route für einen eintägigen Aufenthalt in Paris

Unsere Route für einen zweitägigen Aufenthalt in Paris